Möglicherweise fragst du dich, ob es in Zeiten von Instagram, Facebook und Co überhaupt noch sinnvoll ist, eine eigene Website zu erstellen? Ich nenne dir 10 gute Gründe, warum du eine professionelle Website brauchst:

 

1. Es gibt dich – dein Business existiert

Vor kurzem habe ich nach einem neuen Friseur bei mir in der Umgebung gesucht. Und ich war verwundert, wie wenige eine Website besitzen. Manche haben einen Google-Eintrag, wenige eine Facebook-Seite.
So wird es als Kunde schwierig, einzuschätzen, ob das Geschäft noch existiert, ob die Öffnungszeiten bei Google aktuell sind, wie das Preisgefüge ist usw.

Letztendlich gilt das für jede Branche. Mit deiner Website präsentierst du dich im Internet. Mache es deinen potenziellen Kunden leicht, dich zu finden und dich und dein Angebot kennenzulernen.

​Hol dir ​die Canva-Vorlage für dein Instagram​​-Design!

​Ich habe 7 ​Vorlagen erstellt, die du ganz leicht mit deinem Design anpassen kannst. 

Trage dich hier in meine Liste ein. Als Dankeschön erhältst du gratis ​die Canva-Vorlagen für ​Instagram-Posts. Keine Sorge, Spam mag ich genauso wenig wie du. :-) Wenn dir meine Mails nicht gefallen, ​kannst du dich jederzeit abmelden. ​Es gilt die Datenschutzerklärung.

Im ersten Schritt zeigst du, dass du überhaupt existierst und im 2. Schritt zeigst du dich und dein Business. Und damit kommen wir zu Punkt 2:

 

2. Passen wir zusammen?

Zurück zur Friseur-Suche: Mein Bedürfnis war es, mir einen ersten Eindruck zu verschaffen und zu schauen, wie der Mensch dahinter aussieht, welchen Stil er/sie hat. Gerne hätte ich sogar Frisuren gesehen, um einschätzen zu können, ob wir zusammenpassen. Ohne all diese Eindrucke gleicht die Suche nach einem passenden Friseur eher einem Try- & Error-Spiel…

Und auch hier gilt das Gleiche für jede Branche. Auf der Suche nach Dienstleistern bzw. Geschäftspartnern interessieren mich zuerst die Menschen dahinter. Und dann das Angebot. Als Kunde möchte ich einschätzen, ob mir der Mensch zu dem ich gehe, sympathisch ist.

 

3. Professionalität.

Mit deiner Website kannst du dich professionell präsentieren. Wenn du deine Website von Anfang an vernünftig planst und dir Gedanken über deine Wunschkunden und dein auf sie zugeschnittenes Angebot machst, dann hast du mit der Website die beste Möglichkeit, dich vorzustellen und deine Leistungen zu bewerben.
Zeige dich mit professionellen, authentischen Bildern. Stelle dir bei der Texterstellung deinen Wunschkunden vor und richte dich direkt an ihn. Versetze ich dich in die Probleme und Herausforderung deines Wunschkunden und hole ihn dort ab, wo er steht. Zeige Lösungswege, die deinem Wunschkunden helfen und Ziele, die er mit dir erreichen kann.

 

4. Deine Website ist der sichere Hafen. Du hast die Kontrolle.

Deine Website kontrollierst du selber. Es ist sinnvoll, sie als Zentrum deiner Marketingaktivitäten zu nutzen. Social-Media-Kanäle ändern sich. Die Algorithmen von Facebook und Instagram ändern sich. Das Nutzerverhalten und die Zielgruppen in den sozialen Netzwerken sind Trends unterworfen. Gerade aus diesen Gründen ist es wichtig, sich auf die eigene Website zu konzentrieren. Hier bist du unabhängig und frei.
Außerdem mag oder nutzt nicht jeder Kunde Instagram/Facebook/Xing…
Ich stelle im eigenen Umfeld sogar fest, dass immer mehr Menschen sich aus den sozialen Netzwerken herausziehen und digital detoxen… Natürlich kannst du Social Media weiterhin nutzen – als Ergänzung finde ich es sogar ideal.

 

5. Einzigartigkeit – Deine Website passt zu dir und wächst mit dir

Du hast mit der Erstellung deiner Website die Möglichkeit, sie so zu gestalten, dass sie optimal zu dir passt und deine Wunschkunden anspricht.
Und nicht nur das, die Website wächst mit dir. Häuig startet man mit einer gewissen Idee und Vorstellung in die Selbständigkeit und merkt nach ein paar Jahren, dass man sich weiterentwickelt hat. Nimm deine Website selbst in die Hand und sie kann mit dir wachsen.
Du brauchst eine Website, die dich authentisch präsentiert, die Emotionen erzeugt und deine Leser neugierig macht.

 

6. Deine Website hilft dir, Reichweite aufzubauen

Eine gute Website muss natürlich auch auffindbar sein. Mit ein paar relativ einfachen Tricks kannst du deine Seite für Suchmaschinen optimieren. Jeder einzelnen Unterseite kannst du ein Keyword zuordnen, um die Seite diesem Keyword entsprechend für Google und Co zu optimieren. Und mit einem Blog kannst du das noch erweitern. Denn hier kannst du jeden einzelnen Beitrag so aufbauen, dass er dabei hilft, die Sichtbarkeit deiner Seite zu erhöhen. Aber bitte schreibe niemals für die Suchmaschinen! Schreibe für deine Leser. Denk an deinen Wunschkunden. Das werden dir deine Kunden danken 🙂

 

7. Deine Website baut Vertrauen zu deinen Lesern auf

Halte deine Website auf einem aktuellen Stand. Biete deinen Lesern immer mal wieder etas Neues. Gerne auch kostenlosen Content. Dann bedanken sie sich mit ihrem Vertrauen. Positioniere dich als Experte und lerne deine Kunden besser zu verstehen. Mit Tipps und Tricks kannst du vielleicht direkt kleine Probleme lösen und so Vertrauen aufbauen. Mit deiner eigenen Meinung kannst du polarisieren, aber auch so erhältst du treue Anhänger, die dich und deine Meinung schätzen. Durch die Inhalte wird deine Website persönlich. Weitere Möglichkeiten, um das Vertrauen zu stärken, sind Kundenmeinungen und Testimonials.

 

8. Inhalte mit Substanz

In den sozialen Netzen sinkt die Aufmerksamkeitsspanne nachweislich immer stärker. Hier werden oft nur noch Häppchen konsumiert. Auf deiner Website hingegen, hast du die Möglichkeit, ausführlichere Inhalte zu produzieren. Damit kannst du dich und dein Business klarer positionieren und zielgerichteter auf deine Wunschkunden eingehen.

 

9. Deine eigene Website ist ausbaufähig

Du hast mit einem klassischen Dienstleistungsangebot angefangen und möchtest nun deine Produkte auch online verkaufen? Du möchtest zukünftig Online-Kurse oder auch physische Produkte über deine Website verkaufen? Das ist kein Problem. Mit WordPress kann deine Website weiterhin bestehen bleiben und all die neuen Funktionen kannst du problemlos ergänzen.

 

10. Beständigkeit & Übersichtlickeit

Während deine Inhalte bei Facebook & Co in den Timelines verschwinden, bewahrst du auf deiner Website sowohl die Beständigkeit als auch die Übersicht. Hier bestimmst du, welche Wege der Besucher gehen soll, um von A nach B zu kommen.

 

Wie du siehst, ist eine eigene und vor allem professionelle Website auch 2020 und in Zeiten von Instagram, Facebook & Co nach wie vor ein „must-have“.

Hallo, ich bin Sarah.

Als Business-Start-Mentorin, Webdesignerin & Mutter von drei Kindern zeige ich dir, wie du als Mutter in deine Selbstständigkeit starten kannst.

Ich helfe dir eine strategische Website zu erstellen, die deine Wunschkunden anspricht!

Dafür habe ich den 3-Schritte-Plan entwickelt, mit dem du dich super aufstellst, um mit deinem Business durchzustarten:

Schritt 1: du entwickelst deine Positionierung

Schritt 2: du gestaltest dein Design

Schritt3: du erstellst deine Website.

In meinen Kursen führe ich dich ganz easy durch diese 3 Schritte durch.

 

Bei mir findest du:
Klarheit – Leichtigkeit – Intuition – Flexibilität – Mut – Webdesign – Technik – Marketing-Know-how & eine Community unter Frauen.

Ich freu mich auf dich!

Sarah

Neueste Beiträge