Online-Business aufbauen

online-business-aufbauen

Du möchtest endlich den Schritt wagen und dir dein Online-Business aufbauen?

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung!

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass eine gute Portion Mut dazu gehört, die sicheren Pfade zu verlassen und sich auf etwas vollkommen Neues einzulassen und unbekanntes Terrain zu betreten. Aber es lohnt sich! Denn wenn du wirklich deinem Herzen folgst und mit Leidenschaft dabei bist, dann wird der Erfolg auch kommen!

Davon bin ich überzeugt.

Ein Online-Business

  • gibt dir die Freiheit selbstbestimmt und frei zu arbeiten,
  • ermöglicht dir, zu arbeiten, wann und wo du möchtest,
  • vereinfacht es dir, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen,
  • schafft dir die Möglichkeit dein Einkommen zu vervielfachen,
  • löst dich aus der „Zeit-gegen-Geld-Spirale“

Klingt gut? Ist es auch!

​Hol dir ​die Canva-Vorlage für dein Instagram​​-Design!

​Ich habe 7 ​Vorlagen erstellt, die du ganz leicht mit deinem Design anpassen kannst. 

Trage dich hier in meine Liste ein. Als Dankeschön erhältst du gratis ​die Canva-Vorlagen für ​Instagram-Posts. Keine Sorge, Spam mag ich genauso wenig wie du. :-) Wenn dir meine Mails nicht gefallen, ​kannst du dich jederzeit abmelden. ​Es gilt die Datenschutzerklärung.

Also gut, dann schauen wir uns doch mal an, was man beachten sollte, wenn man ein Online-Business aufbauen möchte.

 

Ganz grob zusammengefasst kannst du die Themen, die beim Aufbau eines Online-Business auf dich zukommen, in 7 Kategorien unterteilen:

  1. Formalitäten (besonders, wenn du noch nicht selbstständig bist)
  2. Branding
  3. Produkt-Entwicklung
  4. Marketing
  5. Alles rund um die Technik
  6. Netzwerk/Kooperationen
  7. Mindset

Bevor ich nun genauer auf die einzelnen Themen eingehe, habe ich eine kurze Frage an dich, damit du weißt, wo du mit dem Lesen einsteigen musst:

Wo stehst du gerade?

A) Bist du schon selbstständig und möchtest nun endlich (ergänzend) ein Online-Business aufbauen? ➮ Dann überspringe gleich Punkt 1 und lege sofort los!

B) Du bist noch angestellt und möchtest den Schritt in die Selbstständigkeit gehen?
➮ In diesem Falle müsstest du dich vermutlich zunächst um ein paar Formalitäten kümmern. Wichtig ist dabei, dass du dich nur nicht davon abschrecken lässt. Das haben wir alle geschafft!

 

Online-Business aufbauen – beachte diese 7 Punkte:

1. Formalitäten

Vermutlich ist das der mühseligste Part, aber er ist natürlich wichtig! Solltest du gerade vor dem Schritt in die Selbstständigkeit stehen, so gibt es ein paar wichtige Dinge, die du klären musst. Das sind rechtliche Themen, finanzielle Aspekte, Versicherungsfragen usw.

Für diese Themen gibt es an anderer Stelle wirklich gute Checklisten und HIlfestellungen. Da das nicht mein Fachgebiet ist, gebe ich dir hier die Tipps, wo du dich gut informieren kannst. „Meine“ Themen beginnen dann bei Punkt 2.

Ich kann dir folgende Links ans Herz legen:

A) Hier findest du eine umfangreiche Checkliste rund um die Formalitäten.

B) Und hier findest du die umfangreiche  Broschüre „Starthilfe“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit fundiertem Input zu organisatorischen Themen sowie Tipps für deinen Businessplans, für die Recherche und Analyse.

Solltest du jedoch mit den organisatorischen und vorbereitenden Themen bereits durch sein, dann bist du bei mir goldrichtig!

Als Business-Start-Mentorin helfe ich Selbstständigen beim Aufbau ihres Onlines-Business. Und wir beginnen immer zunächst mit dem Fundament – dem Branding.

 

2. Branding

Was steckt hinter dem Begriff „Branding“?

Branding bedeutet „Markenbildung“.

Es geht um den Aufbau, die Entwicklung und die Etablierung einer Marke. Viele Selbstständige bieten vergleichbare Leistungen an. Häufig versucht man verzweifelt eine Besonderheit im Angebot zu finden, etwas, was die eigene Leistung einzigartig macht und  warum alle Kunden unbedingt zu dir kommen müssen.

Das muss gar nicht sein! Denn nicht dein Angebot muss zwangsläufig unverwechselbar sein. Du bist es! Mit all deinen Erfahrungen, deinem Wissen, deinen Eigenarten.

Die Marke bist du!

Und hier gilt es nun hinzuschauen und die bedeutenden Merkmale herauszuarbeiten. Konkreter gesagt, geht es hier um das Personal Branding. Dazu gehören unter anderem die Namensfindung, die erste Definition der Leistungen und des Angebots, die Definition deiner Werte, die Bestimmung deiner Wunschkunden, die Erstellung deines unverwechselbaren Designs und einiges mehr.

Das ist das Fundament für alle weiteren Themen.

 

3. Produkt-Entwicklung

Es gibt verschiedene Arten, um im Internet Geld zu verdienen. Affiliate-Marketing ist nur eines davon. Aber ich gehe hier davon aus, dass du ins Online-Business einsteigen willst, weil du deine Produkte bzw. deine Angebote online verkaufen möchtest. (Affiliate kannst du ergänzend natürlich trotzdem machen…)

Wenn dein Fundament sicher steht, weißt du vermutlich auch schon konkreter, welche Art von Angebot du anbieten möchtest.

Meist entwickelt man sogar ein komplettes Produkt-Portfolio.  Das muss nicht besonders groß sein, jedoch macht es häufig Sinn, eine Kombination aus kostenlosen, niedrigpreisigen und höherpreisigen Produkten anzubieten.

Wie könnte so ein Produkt-Portfolio zum Beispiel aussehen?

1.) Ein Freebie…

als kostenloses Angebot könnte zum Beispiel ein ebook zu deinem Thema sein.  Es sollte schnell konsumierbar sein und einen sogenannten „Quick Win“ bieten. Das ist zum Beispiel eine erste, schnelle Lösung über die man sich freut und die Lust auf mehr macht. Hier stellst du dich vor, weckst Interesse und baust Vertrauen zu deinen potentiellen Kunden auf.

2.) Erstes kostengünstiges Einführungsprodukt…

für 1-20 € könnte beispielsweise ein kleiner E-Mail-Kurs zu deinem Thema sein, in dem du schon umfangreichere Lösungsansätze lieferst. Es bietet sich an, dieses Produkt thematisch auf dein Freebie aufzubauen. Natürlich könnte es auch ein umfangreicheres ebook oder besonders hilfreiche Checklisten oder Vorlagen sein. Oder eine Kombination von allem.

3.) Dein Hauptprodukt…

könnte ein Online-Kurs sein (hier gibt es übrigens ganz verschiedene Kurs-Möglichkeiten), oder ein 1:1-Coaching, ein Workshop oder oder oder. Für Fortgeschrittene sind auch Membership oder Gruppenkurse eine gute Möglichkeit.

 

4. Marketing

Ohne Marketing geht im Online-Business eigentlich gar nichts. Wie auch?

Es sei denn, du bist jetzt schon vorher unglaublich bekannt. Da die meisten von uns das zu Beginn jedoch nicht sind, musst du erst einmal zeigen, dass es dich gibt.

Die Menschen müssen dich kennenlernen und Vertrauen zu dir gewinnen.

Das Zauberwort heißt „Sichtbarkeit“. Oh und ich weiß, genau hiervor gruselt es am Anfang vielen! Alleine schon die Vorstellung auf Social Media aktiver zu werden löst bei der ein oder anderen Unbehagen aus… Ganz ohne wird es allerdings schwierig werden. Die sozialen Netzwerke sind online die besten Möglichkeiten, um mit deinen Wunschkunden in Kontakt zu treten.

In meinen Coachings und Programmen kommst du dort Schritt für Schritt hin und wächst in die Themen hinein. Auch hier darf es leicht sein und zu dir passen.

Wichtig ist, dass man sich eine gute Strategie erarbeitet und definiert, welche Medien Sinn machen.

 

5. Alles rund um die Technik

Welche Tools du verwendest hängt natürlich von deiner strategischen Ausrichtung ab. Eine Website braucht meiner Meinung nach jeder. Die Website ist deine Basis. Hier sollte der wichtigste Inhalt über dich zu finden sein. Die Website ist sozusagen deine homebase. 

Darüber hinaus wirst du Tools für Newsletter, Contentplanung, Grafikerstellungen etc. benötigen. Ich habe eine Tool-Liste erstellt, in der ich meine Lieblings-Tools vorstelle.

In meinen Coachings bringe ich dir den Umgang mit genau diesen Tools bei.

 

6. Netzwerk/Kooperationen

Ein Netzwerk kannst du mit der Zeit aufbauen. Das ist nichts, was du unbedingt vor dem Start tun musst.

Business- oder Erfolgs-Buddies

Was ich persönlich sehr schätze, ist der regelmäßige Austausch mit meinen beiden Business-Buddies. Wir zoomen einmal pro Woche miteinander und nehmen uns regelmäßig ein paar Tage zusammen frei, um uns strategisch wieder auszurichten. Das hilft ungemein!

Um ein Online-Business aufbauen zu können, braucht man Durchhaltevermögen. Viele scheitern, weil sie zu früh aufgeben. Es ist ganz normal, dass es auf dem Weg mal Durststrecken oder Hängepartien gibt. Und genau hier ist es wichtig, Unterstützer zu haben, die einen ermutigen weiter zu machen.

Business-Buddies stehen etwa auf dem gleichen Niveau wie du. Ihr geht den Weg parallel. Jeder für sich und doch unterstützend. Es spielt dabei keine Rolle, ob ihr ein ähnliches Angebot habt oder ob ihr euch in ganz anderen Gebieten aufgestellt habt. Hier geht es eher um ähnliche Denkweisen und ein gutes Miteinander. Such dir auf jeden Fall Menschen, die dir gut tun!

Kooperationen

Neben unterstützenden Buddies macht es für dich möglicherweise auch Sinn, mit der Zeit ein Netzwerk an Kooperationen aufzubauen. Das kommt ganz auf dein Leistungsspektrum an. Häufig kann es zielführend sein, sich selber auf einen Bereich/eine Nische zu spezialisieren und für angrenzende Themen Kooperationspartner zu suchen. Bei mir hat sich das automatisch ergeben. Sobald du rausgehst und mit Menschen sprichst, beginnst du zu netzwerken. Das muss man in der Regel gar nicht erzwingen.

online-business-aufbauen-mitbuddies

7. Mindset

Warum brauchst du ein starkes Mindset?
Hier und da habe ich es bereits angedeutet. Erfolg ist kein Sprint, sondern  in der Regel ein längerer Weg auf dem es auch mal Hängepartien gibt. Du brauchst schon ein wenig Durchhaltevermögen, um große Ziele zu erreichen.

Ich predige immer, dass es leicht sein darf. Das ist eines meiner Credos (und steht auch auf meinem Visionboard), aber leicht wird es nur, wenn dein Mindset auch mitspielt.

Du wirst vermutlich hin und wieder auf die Nase fallen. Auch hier ist es eine Frage des Mindsets, wie man ein „Scheitern“ wahrnimmt. Ist es wirklich ein Scheitern? Willst du am liebsten den Kopf in den Sand stecken? Oder ist es nur noch nicht dein Ziel und du lernst gerade etwas Wichtiges?

Ist es ein „Fehler“ oder hast du einfach gerade eine Chance gewonnen, im nächsten Schritt besser zu werden?

Es gibt viele Situationen, bei denen es vor allem darauf ankommt, wie man sie wahrnimmt, bewertet und wie man dann anschließend damit umgeht.

Und genau dafür brauchst du ein einigermaßen stabiles Mindset, damit du nicht nach dem ersten Mal hinfallen aufgibst.

Aber auch das kann man natürlich lernen! Mir helfen hier positive Affirmationen. Wenn du zum Beispiel einen Glaubenssatz erkannt hast, über den du immer wieder stolperst, dann hänge dir doch mal den entsprechenden positiven Glaubenssatz als Affirmation an den Badezimmerspiegel. So siehst du ihn gleich morgens nach dem Aufstehen und kannst dich direkt positiv auf den Tag einstimmen und abends vor dem Einschlafen, so dass du deine positive Ausrichtung mit in die Nacht nimmst.

Das wird was mit deinem Unterbewusstsein machen!

 

Mein Geschenk für dich!

Damit du dein Mindset direkt positiv einstimmen kannst, habe ich dir 11 Erfolgs-Affirmationen gestaltet, die du dir als Bildschirm-Hintergrund einrichten kannst.

Da du die Affirmationen auf deinem Bilschirm regelmäßig siehst, kannst du so quasi nebenbei dein Unterbewusstsein auf Erfolg einstimmen!

Zu den Erfolgs-Affirmationen

Falls du mich noch nicht kennst…

 

Hi, ich bin Sarah.

ich bin Business-Start-Mentorin & Webdesignerin.

Meine Mission ist es, Frauen dabei zu unterstützen, mit Leichtigkeit ins Online-Business zu starten, damit sie endlich das zufriedene, selbstbestimmte und erfolgreiche Leben führen können, welches sie sich schon lange wünschen.

Bei mir bekommst du neben einem gesunden Mindset, handfeste Design- und Marketing-Unterstützung. Das ist meine Expertise und Leidenschaft.

Ich freue mich, dich kennenzulernen!

Liebe Grüße,
Sarah